Herzlich willkommen

bei der

FDP Aschaffenburg-Stadt

Wir sind

Freie Demokraten

Mehr

Aktuelles


  • 30. März 2021

    FDP-Stadträte fordern digitales Rathaus

    In ihrem Antrag vom November 2020 forderten die Stadträte der FDP Aschaffenburg-Stadt ein Digitales Rathaus. Bereits umgesetzt daraus wurde die Forderung nach einer Organisationsuntersuchung, die ´zu optimalen Arbeitsabläufen führen soll.
    Des weiteren fordern die Liberalen eine E-Akte des Rathauses, die unter Berücksichtigung des Datenschutzes in der gesamten Verwaltung eingeführt werden soll. „Eine E-Akte beschleunigt sämtliche Abläufe in der Stadtverwaltung und ist damit unverzichtbar.“, sagte Karsten Klein.
    Gerade in der Coronakrise wurde deutlich, wie groß die Herausforderung für Home Office in der öffentlichen Verwaltung ist. Nicht nur während der Pandemie ist diese Möglichkeit wichtig, sondern trägt auch zu einer besseren Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf bei. „Hier kann auch die Stadt als Arbeitgeber profitieren. Eine Flexibilität ist gerade für junge Familien ein großer Anreiz bei der Arbeitssuche.“, so Thomas Klein.


  • 30. März 2021

    Smart Aschbersch

    Die Stadt möchte Fördermittel des Bundes für Smart-City-Modellprojekte in Anspruch nehmen. Die FDP Stadträte Thomas Klein und Karsten Klein haben diesem Anliegen zugestimmt. Die Digitalisierung bietet noch ungeahnte Möglichkeiten, eine Stadt im Gesamten fortzuentwickeln. Diese Chance soll auch Aschaffenburg nutzen und in sämtlichen Gebieten fortschrittlich werden. „Wer Ideen entwickelt, kann scheitern, wer keine Ideen entwickelt, ist schon gescheitert. In diesem Sinne unterstützen wir, dass sich die Stadt Aschaffenburg bei dem Förderaufruf mit ihrem Konzept Smart City bewirbt. Wir hatten schon in unserem Stadtratswahl Programm gefordert, dass man Digitalisierung auch für die gesamte Stadtgesellschaft denken muss.“, sagte Karsten Klein.



    Neben vielen weiteren Punkten, war die Digitalisierung ein Kernthema des Stadtratswahlprogrammes im März 2020. Unter dem Slogan „Smart Aschebersch“ forderten die Liberalen in ihrem Wahlprogramm beispielsweise auch eine digitale Infrastruktur, die allen Bürgerinnen und Bürgern, sowie die Einrichtungen und Unternehmen, einen schnellen Internetzugang mit mindestens 1000Mbit/s ermöglicht. Neben der digitalen Infrastruktur stehen besonders Soziale und Ökologische Aspekte im Mittelpunkt.
    Auch in der Verwaltung würde eine Digitalisierung zu einer Beschleunigung der Abläufe führen. Die Einführung eines digitalen Archives würde interne Abläufe des Rathauses optimieren und die Servicefunktion erhöhen.



    Sollte die Bewerbung der Stadt Aschaffenburg von Erfolg gekrönt sein, würde die Stadt Fördergelder in Höhe von 2,5 Millionen Euro, in der Projektentwicklungsphase, erhalten. Insgesamt gäbe es in der Umsetzungsphase bis zu 15 Millionen Euro.

     

Termine




weitere liberale News

News aus Bayern


29.03.21 von FDP Bayern

Thomae: Schluss mit Ausverkauf von Bürgerrechten!

28.03.21 von FDP Bayern

Landesvertreterversammlung

27.03.21 von FDP Bayern

Virtueller Landesparteitag „Let’s debate“

Herzlich willkommen

Unser Kreisverband ist der Ansprechpartner für liberal denkende Menschen in Aschaffenburg. Wir sehen unsere Aufgabe im kommunalpolitischen Engagement und darin, den übergeordneten Verbänden inhaltlich zuzuarbeiten. Wir bauen dabei auf Ihre Unterstützung.

Auf unserer Website finden Sie aktuelle Informationen zu unserer Arbeit im Stadtrat, im Kreisverband und unseren nächsten Terminen. Hinter dem Menüpunkt „Team” finden Sie Ihre Ansprechpartner in unseren Stadtteilen und -gebieten.

Um Sie über unsere Arbeit auf dem Laufenden zu halten, sind wir bemüht, in regelmäßigen Abständen unsere Verbandszeitung „Aschaffenburger Depesche” zu veröffentlichen. Gerne nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf: Einfach eine Mail mit Ihrer Anschrift an vorsitz@fdp-aschaffenburg-stadt.de schicken.

Ich hoffe, wir können Sie auf einer unserer Veranstaltungen begrüßen.

unterschrift

Ihr Thomas Klein
Kreisvorsitzender Aschaffenburg-Stadt