13. November 2023

Klein und Bretz erneut in den Landesvorstand gewählt

Amberg – Die unterfränkischen Liberalen sind künftig mit zwei Vertretern im Vorstand der FDP Bayern vertreten. Am Wochenende wählten die rund 400 Delegierten den unterfränkischen Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Karsten Klein (Aschaffenburg) erneut zum ersten Stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes. Klein sieht den Schwerpunkt seiner Arbeit im neuen Landesvorstand in der Vorbereitung der Kommunalwahl 2026.

Ebenfalls in ihrem Amt bestätigt wurde Julia Bretz (Würzburg) als Beisitzerin im Landesvorstand.

Als Landesvorsitzender wurde Martin Hagen im Amt bestätigt. Er gewann eine Kampfabstimmung gegen den ehemaligen Landesvorsitzenden Albert Duin. Hagen wird den Landesverband künftig in einer Doppelspitze mit Katja Hessel, Parlamentarische Staatsekretärin beim Bundesminister der Finanzen, führen.  Neuer Generalsekretär ist Christoph Skutella (Weiden).

In der anschließenden Antragsberatung untermauerten die bayerischen Liberalen in einem Dringlichkeitsantrag, dass antisemitisches Gedankengut und Hetze gegen jüdische Mitbürger in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Der Antrag fordert mehr Prävention in Bildungseinrichtungen, eine Stärkung der Sicherheitsbehörden und ein schärferes Vorgehen gegen direkte und indirekte Terrorfinanzierung.

In einem weiteren Antrag beschloss der Parteitag eine geregelte Arbeitskräfteeinwanderung und weniger ungeregelte Zuwanderung in unsere Sozialsysteme. Ziel müsse mehr Ordnung und Steuerung in der Migrationspolitik sein.

Auf der Vertreterversammlung zur Europawahl am Sonntag wählten die Delegierten Phil Hackemann als bayerischen Spitzenkandidaten für die anstehemde Europawahl.  „Wir wollen eine EU, die Sicherheit garantiert, Freiheit schafft und Wohlstand sichert. Wir müssen den europäischen Binnenmarkt stärken, Freihandelsabkommen schließen und in Zukunftstechnologien investieren. Nur so können wir Europas Wirtschaft wieder auf Kurs bringen und ein Europa der Chancen schaffen“, so Hackemann in seiner Bewerbungsrede.

Mit  Julian Dalberg (Aschaffenburg) und Uwe Probst (Sulzbach am Main) wählten die Delegierten auch zwei unterfränkische Kandidaten auf die bayerische Vorschlagsliste zur Bundesvertreterversammlung im Januar.

Autor und Redaktion: Nikolas Verhoefen / Stand 13.11.2012


Neueste Nachrichten


  • Aschaffenburg, 7. Jun. 24
    Schwammstadt Aschaffenburg
    Rund 4,3 Millionen Euro stellt der Bund bereit
    Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat die Vergabe von Fördermitteln aus dem Förderprogramm „Anpassung urbaner und ländlicher Räume an den Klimawandel“ beschlossen. Auch die Stadt Aschaffenburg profitiert von den Bundesmitteln für ihr Projekt „Schwammstadt Aschaffenburg“, indem sie rund 4,3 Millionen Euro durch den Bund erhält.
  • 3. Jun. 24
    Mit dem Startchancen-Programm schaffen wir mehr Chancengerechtigkeit
    In Aschaffenburg erhalten die Dalberg-Grundschule und Dalberg-Mittelschule Gelder
    Heute, am 03. Juni 2024, hat der Freistaat Bayern mitgeteilt, welche staatliche Grund- und Mittelschulen in Bayern im Startjahr von Mitteln des Startchancen-Programms profitieren sollen. Hierzu erklärt der FDP-Obmann im Haushaltsausschuss und bayerische Landesgruppenchef der FDP-Bundestagsfraktion, Karsten KLEIN:
  • 2. Jun. 24
    Neues aus der FDP-Unterfranken
    Newsletter - Juni 2024 - Europawahl
    Termine, Berichte aus den Kreisverbänden, Bezirks- und Bundestag, sowie Impressionen von Veranstaltungen.
  • 17. Mai 24
    Verkehrsfreigabe B 26 - Ausbau Darmstädter Straße Aschaffenburg
    Leistungsfähige Westanbindung der Stadt und des zweitgrößten Gewerbegebiets
    Anlässlich der feierlichen Verkehrsfreigabe der B 26 - Ausbau Darmstädter Straße in Aschaffenburg - am 17.05.2024, erklärt der FDP-Obmann im Haushaltsausschuss und bayerische Landesgruppenchef der FDP-Bundestagsfraktion, Karsten KLEIN: