Aschaffenburg, 23. Mai 2023

FDP Aschaffenburg

Poller in der Frohsinnstraße?

Gegen die Stimmen der CSU-Fraktion und der Freien Demokraten, hat der Stadtrat die Errichtung von einfahrbaren Pollern für die Fußgängerzone in der Frohsinnstraße beschlossen.

Unstrittig und nicht Gegenstand der Abstimmung war die Einrichtung der Fußgängerzone in der Frohsinnstraße. In der Debatte wurde zwar ausführlich über die Verkehrssituation im gesamten Bahnhofsviertel diskutiert. Auch das war aber nicht Gegenstand der Beschlussvorlage. Einfluss auf die Verkehrssituation im Bahnhofsviertel hat die Frage, ob die Stadt die Gültigkeit der Fußgängerzone durchsetzt. Auf diese Fragen gibt es aber nicht nur eine Antwort. Die Poller sind eine – teure – Lösung, die nun, ohne offensichtlich vorher günstigere Lösung ausprobiert zu haben, realisiert werden soll.

Die Liberalen kritisieren diesen Beschluss. „Als Freie Demokraten setzen wir uns stets für eine solide Finanzpolitik ein. In Anbetracht der angespannten Finanzlage der Stadt ist es nicht möglich, solch eine kostspielige Anschaffung zu unterstützen“, sagte Stadtrat Karsten Klein. Die Errichtung der Poller kostet die Stadt knapp 250.000€. Jährlich werden, ohne unvorhergesehene Reparaturen, Wartungskosten von über 8.000€ anfallen.

„Kontrollen und Präsenz durch die Stadtverwaltung könnten eine effektive Lösung darstellen, um die Verkehrsregeln in der Fußgängerzone durchzusetzen“, meint Stadtrat Thomas Klein.

Auf Nachfrage während der Debatte konnte die Stadtverwaltung nicht darstellen, ob und wann welche Anstrengungen unternommen wurden, um den Kontrolldruck zu erhöhen.


Neueste Nachrichten


  • 21. Feb. 24
    Erratum: Neues aus Unterfranken
    Korrekte Termine im Newsletter
    Leider haben sich mit der ersten Versendung des Newsletters kleinere Fehler in den Terminen eingeschlichen. Wir bitten um Entschudigung.  Termine, Berichte aus den Kreisverbänden, Bezirks- und Bundestag, sowie Impressionen von Veranstaltungen.
  • Aschaffenburg, 19. Feb. 24
    Haushalt der Stadt Aschaffenburg
    "Aschaffenburg mit zwei blauen Augen in die Zukunft"
    Trotz Rekordsteuereinnahmen und erheblicher Unterstützungen der Bundesebene ist die Finanzsituation der Stadt im freien Fall. Die diesjährige geplante Neuverschuldung in Höhe von 288.000 € darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Stadt in einer äußerst ernsten Situation befindet. Der aktuelle Haushaltsplan sieht das Aufbrauchen der gesamten zur...
  • Andrew Ullmann
    17. Feb. 24
    Neues aus der FDP Unterfranken
    Newsletter Februar 2024
    Termine, Berichte aus den Kreisverbänden, Bezirks- und Bundestag, sowie Impressionen von Veranstaltungen.
  • Aschaffenburg, 15. Jan. 24
    FDP Aschaffenburg-Stadt: „Finanzhaushalt der Stadt Aschaffenburg“
    Karsten Klein MdB , Bundestagsabgeordneter und Aschaffenburger Stadtrat, hat auf dem monatlichen Treffen des FDP-Kreisverbands Aschaffenburg-Stadt am 12. Januar 2024 über den Finanzhaushalt der Stadt gesprochen. Klein zeigte sich besorgt über die Entwicklung der Finanzpolitik seit den Kommunalwahlen 2020.