26. März 2021

FDP Aschaffenburg-Stadt fordert Durchführung der Covid-19-Selbsttests für Grundschulkinder zu Hause durch die Eltern

Der FDP-Kreisvorstand Aschaffenburg-Stadt fordert, dass die für die Grundschulkinder spätestens nach den Osterferien geplanten Covid-19-Selbsttests nicht in der Schule, sondern von den Eltern zu Hause durchgeführt werden. In einer sicheren, häuslichen und verantwortungsvollen Umgebung seien gültige Testergebnisse zu erwarten, ohne dass es zu sozialer Ausgrenzung oder Stigmatisierung kommen könne. Die Eltern könnten in der häuslichen Umgebung sofort notwendige Quarantäne-Maßnahmen im Familienrahmen umsetzen. Dies solle zu einer hohen Akzeptanz der Selbsttests betragen.

 

Die Freien Demokraten möchten verhindern, dass positiv oder falsch positiv getestete Kinder sofort vom Klassenverband und von den Lehrkräften isoliert werden und allein – ohne Tröstung und kindgerechte Erläuterung der Situation – auf die Abholung durch die Eltern warten müssten. Durch das öffentliche Bekanntwerden einer positiven Testung sei auch mit Stigmatisierung der Kinder und ihrer Familien zu rechnen.

 

„Wir unterstützen die Maßnahme, Grundschulkindern zweimal die Woche Selbsttests zur Verfügung zu stellen“, sagte Thomas Klein, FDP-Stadtrat und Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Aschaffenburg-Stadt. „Das ermöglicht sicheren Präsenzunterricht.“

 

Constanze Frey, Mitglied des Vorstandes der FDP Aschaffenburg-Stadt und Vorsitzende des Ortsverbandes Damm ist selbst Mutter schulpflichtiger Kinder. Ihr ist die kindgerechte Umsetzung von größter Bedeutung: „Die sechs- bis zehnjährigen Kinder dürfen mit den Testergebnissen und ihren Folgen nicht allein gelassen werden. Nur die Eltern können hier die nötige Unterstützung bieten.“


Neueste Nachrichten


  • 30. Mär. 21
    FDP-Stadträte fordern digitales Rathaus
    In ihrem Antrag vom November 2020 forderten die Stadträte der FDP Aschaffenburg-Stadt ein Digitales Rathaus. Bereits umgesetzt daraus wurde die Forderung nach einer Organisationsuntersuchung, die ´zu optimalen Arbeitsabläufen führen soll. Des weiteren fordern die Liberalen eine E-Akte des Rathauses, die unter Berücksichtigung des Datenschutzes in der gesamten Verwaltung...
  • 30. Mär. 21
    Smart Aschbersch
    Die Stadt möchte Fördermittel des Bundes für Smart-City-Modellprojekte in Anspruch nehmen. Die FDP Stadträte Thomas Klein und Karsten Klein haben diesem Anliegen zugestimmt. Die Digitalisierung bietet noch ungeahnte Möglichkeiten, eine Stadt im Gesamten fortzuentwickeln. Diese Chance soll auch Aschaffenburg nutzen und in sämtlichen Gebieten fortschrittlich werden. „Wer...
  • 29. Mär. 21
    Unterfränkische Liberale erfolgreich auf Landesparteitag
    Erfolgreich gestaltete sich der  programmatische virtuelle Landesparteitag der FDP Bayern am Samstag für den Bezirksverband Unterfranken: gleich zwei der vier auf dem letzten Bezirksparteitag verabschiedeten und beim Landesverband eingereichten Anträge wurden im sog. Alex-Müller-Verfahren, einem Verfahren, in dem die Delegierten die Reihenfolge der zu behandelnden Anträge festlegen,...
  • 26. Mär. 21
    FDP Aschaffenburg-Stadt fordert Durchführung der Covid-19-Selbsttests für Grundschulkinder zu Hause durch die Eltern
    Der FDP-Kreisvorstand Aschaffenburg-Stadt fordert, dass die für die Grundschulkinder spätestens nach den Osterferien geplanten Covid-19-Selbsttests nicht in der Schule, sondern von den Eltern zu Hause durchgeführt werden. In einer sicheren, häuslichen und verantwortungsvollen Umgebung seien gültige Testergebnisse zu erwarten, ohne dass es zu sozialer Ausgrenzung oder Stigmatisierung...