Berlin, 7. Juni 2004

FDP freut sich über Wahlempfehlung der Financial Times Deutschland

Zum zweiten Mal seit ihrer Gründung hat die "Financial Times Deutschland" in ihrer heutigen Ausgabe eine ausdrückliche Wahlempfehlung für eine bundesweite Wahl veröffentlicht. Wörtlich heißt es darin:

"Bei der Europawahl vertritt die FDP das beste Programm. (?) Zur Türkei-Frage äußert sich die FDP skeptisch, allerdings nicht so grundsätzlich blockierend wie die Union. In Sachen Wettbewerb und Markt in Europa hat die FDP indessen von allen deutschen Parteien das überzeugendste Programm. Zwar steht der Verdacht der Lobbynähe im Raum, doch die Spitzenkandidatin Silvana Koch-Mehrin, eine Brüsseler Unternehmensberaterin, attackiert ihre eigene Partei gerade wegen deren Neigung zur Klientelpolitik. Die FDP-Kandidaten sind jung und hoffentlich lernfähig; eine deutsche Präsenz im Europaparlament wird von den europäischen Liberalen dringend gewünscht. Wer die FDP wählt, gibt ihr einen großen Vertrauensvorschuss. Die Grünen und die Union können zwar auf solide Parlamentsarbeit verweisen, in zentralen Fragen vertreten diese beiden Parteien aber inakzeptable Positionen. Trotz ihrer Mängel sollte die FDP die Chance bekommen, wieder bei Europas Liberalen
mitzumischen. Deshalb halten wir es für richtig, die FDP zu wählen - und in fünf Jahren erneut abzuwägen."

Der Koordinator des FDP-Europawahlkampfes, FDP-Bundesgeschäftsführer HANS-JÜRGEN BEERFELTZ, erklärte dazu wörtlich: "Es freut uns sehr, dass unsere politischen Konzepte diese öffentliche Anerkennung erfahren. Unsere künftigen Abgeordneten im Europaparlament werden alles daran setzen, unserem Wählerauftrag sorgfältig und tatkräftig nachzukommen."

BEERFELTZ wies außerdem darauf hin, dass die FDP auch beim so genannten Wahlomaten des ZDF und der Bundeszentrale für politische Bildung, mit der jeder Internet-Nutzer individuell erfahren kann, welches Wahlprogramm am besten zu den eigenen Vorstellungen passt, hervorragende Ergebnisse erzielt.


Neueste Nachrichten


  • 14. Dez. 21
    Neues aus der FDP Unterfranken
  • 14. Dez. 21
    Neues aus dem Landtag
    Bericht unseres Landtagsabgeordneten Dr. Helmut Kaltenhauser
    Der Ausgang der Bundestagswahl prägt die Debatten im Bayerischen Landtag. Die CSU beginnt sich in ihrer Rolle als letzte Trutzburg zu gefallen. Kaum noch ein Redebeitrag aus CSU-Reihen, der nicht irgendwelche Aufgaben und Verantwortlichkeiten auf die neue Bundesregierung schiebt, auch wenn es sich ganz offensichtlich um Versäumnisse der bisherigen, von der CSU mitgetragenen Regierung handelt. ...
  • Albrecht Fehlig
    Aschaffenburg, 22. Nov. 21
    FDP-Kreisvorsitzender Thomas Klein wiedergewählt
    Der FDP-Kreisverband Aschaffenburg-Stadt hat am 18. November 2021 auf seiner Kreismitgliederversammlung in der Ratsstube Schweinheim einen neuen Vorstand gewählt. Thomas Klein, Stadtrat in Aschaffenburg, wurde erneut Vorsitzender. Stellvertretende Vorsitzende wurden Constanze Frey, Albrecht Fehlig, und Joachim Klein. Der neue Schatzmeister ist André Müller, als Schriftführer wiedergewählt...
  • 15. Nov. 21
    Karsten Klein im Amt bestätigt
    Bezirksparteitag mit Neuwahlen der FDP Unterfranken
    Schweinfurt - Auf ihrem Bezirksparteitag in Schweinfurt bestätigten die Freien Demokraten Unterfranken ihren bisherigen Bezirksvorsitzenden, den Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Karsten Klein, einstimmig in seinem Amt.