22. November 2023

FDP-Gigabitförderung: Über 76 Millionen Euro für die digitale Infrastruktur in Unterfranken

Aktuell verteilt das Bundesverkehrsministerium unter der Leitung von FDP-Minister Volker Wissing beträchtliche Fördermittel an Gemeinden und Ausbaubetriebe, die sich für die Gigabitförderung beworben haben. Bayern erhält insgesamt 590 Millionen Euro, die höchste Zuwendung aller Bundesländer. Die "Gigabitförderung 2.0", gestartet im April 2023, hat das Ziel, die digitale Infrastruktur zu stärken und innovative Strategien zu entwickeln.

Das Programm konzentriert sich nicht allein auf den Ausbau durch Telekommunikationsunternehmen, sondern integriert auch Branchendialoge, um sicherzustellen, dass das volle Potenzial des privatwirtschaftlichen Ausbaus in den Kommunen erkannt und unterstützt wird. Auf diese Weise wird eine ausgewogene Verteilung der Fördermittel gewährleistet, wodurch sie gezielt in Gebiete mit dem größten Nachhol- und Förderbedarf fließen, ohne den privatwirtschaftlichen Ausbau zu vernachlässigen.

Insbesondere die Region Unterfranken profitiert von dieser Förderung mit über 76 Millionen Euro für die Verbesserung der digitalen Infrastruktur. Die größten Fördersummen fließen dabei in den Landkreis Rhön-Grabfeld und in den Landkreis Main-Spessart. Diese Maßnahme verspricht nicht nur eine Steigerung der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger, sondern auch eine Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung in der gesamten Region.


Neueste Nachrichten


  • 21. Feb. 24
    Erratum: Neues aus Unterfranken
    Korrekte Termine im Newsletter
    Leider haben sich mit der ersten Versendung des Newsletters kleinere Fehler in den Terminen eingeschlichen. Wir bitten um Entschudigung.  Termine, Berichte aus den Kreisverbänden, Bezirks- und Bundestag, sowie Impressionen von Veranstaltungen.
  • Aschaffenburg, 19. Feb. 24
    Haushalt der Stadt Aschaffenburg
    "Aschaffenburg mit zwei blauen Augen in die Zukunft"
    Trotz Rekordsteuereinnahmen und erheblicher Unterstützungen der Bundesebene ist die Finanzsituation der Stadt im freien Fall. Die diesjährige geplante Neuverschuldung in Höhe von 288.000 € darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Stadt in einer äußerst ernsten Situation befindet. Der aktuelle Haushaltsplan sieht das Aufbrauchen der gesamten zur...
  • Andrew Ullmann
    17. Feb. 24
    Neues aus der FDP Unterfranken
    Newsletter Februar 2024
    Termine, Berichte aus den Kreisverbänden, Bezirks- und Bundestag, sowie Impressionen von Veranstaltungen.
  • Aschaffenburg, 15. Jan. 24
    FDP Aschaffenburg-Stadt: „Finanzhaushalt der Stadt Aschaffenburg“
    Karsten Klein MdB , Bundestagsabgeordneter und Aschaffenburger Stadtrat, hat auf dem monatlichen Treffen des FDP-Kreisverbands Aschaffenburg-Stadt am 12. Januar 2024 über den Finanzhaushalt der Stadt gesprochen. Klein zeigte sich besorgt über die Entwicklung der Finanzpolitik seit den Kommunalwahlen 2020.