13. Oktober 2020

Weiterer Ausbau der B26 zur Entlastung des Stadtverkehrs

Der Ausbau der Bundesstraße 26 im Aschaffenburger Stadtgebiet zwischen den Abfahrten Hafen-Ost und Waldfriedhof ist ein wichtiger Schritt zur Entlastung des Aschaffenburger Stadtverkehrs und zur Anbindung des Aschaffenburger Hafens an das Rhein-Main-Gebiet. Der nächste Schritt muss sein, die Straße weiter in Richtung B 469 auszubauen. Nur so kann möglichst viel Verkehr vom Hafen über die Bundesstraßen B 26 und B 469 direkt zu den Autobahnen A 3 und A 45 geleitet werden. Das ist die Perspektive der FDP-Stadträte Karsten Klein MdB und Thomas Klein für die Entwicklung des Verkehrs in Aschaffenburg.

Im Zuge dieses Ausbaus sei auch der Umbau der Kreuzung an der Anschlussstelle Großostheim / Nilkheim wichtig, um die zugesagte Entlastung der Großostheimer Straße zu ermöglichen. Möglichst schnell müsse auch der Ausbau der B 26 zwischen der Gärtnerei „Blumen Fuchs“ und der Thyssen-Brücke (Kreuzung Hafen-Ost) vollzogen werden, damit der Verkehr vom Hafen in Richtung B 469 fließen kann.

Umweltaspekte wichtig für den Ausbau

Karsten Klein, Bundestagsabgeordneter und Aschaffenburger Stadtrat betont dabei die Bedeutung des Lärmschutzes: „Beim Umbau dieser Kreuzung sollte eine Abdeckung mit Flüsterasphalt auf dem Abschnitt Hafen-Ost bis Stadtring erfolgen.“

Thomas Klein, Stadtrat und Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Aschaffenburg-Stadt, legt Wert auf  die Berücksichtigung des nichtmotorisierten Verkehrs: „Wichtig ist auch, dass durch die gesamten Ausbauplanungen immer parallel das Fahrradwegenetz ausgebaut wird.“

Insgesamt sind die FDP-Stadträte mit der Entwicklung zufrieden. Die Planungen des Bauamts zeigten, dass die weiteren Schritte zur leistungsfähigen Westanbindung Aschaffenburgs vorangetrieben würden. Das entspreche den Forderungen der „Aschaffenburger Initiative: Pro Ausbau B26 - Stoppt den Stau!“


Neueste Nachrichten


  • 24. Nov. 20
    Neues aus der FDP Unterfranken
  • 24. Nov. 20
    Aus dem Landtag: Dr. Helmut Kaltenhauser, MdL
    Bericht
    Die Corona-Pandemie beschäftigt das Parlament.  Seit Beginn der Pandemie und dem lock-down im März geht es im Landtag in vielen Bereichen darum, wie wir den Branchen, die von den Corona-Maßnahmen besonders betroffen sind, helfen können. Hierzu wurden milliardenschwere Hilfsmaßnahmen durch den Bayerischen Landtag verabschiedet. Dazu zählt auch der BayernFonds. Mit...
  • 24. Nov. 20
    Aus dem Bundestag: Prof. Dr. Andrew Ullmann, MdB
    Bericht
    Der November war geprägt von den US-Wahlen, dem momentanen Lockdown „light“ und wie wir damit umgehen sollen. Er war aber auch geprägt von der berechtigten Hoffnung auf einen oder mehrere Impfstoffe gegen COVID-19. Diese können uns vielleicht schon in den nächsten Monaten in die Lage versetzen, besonders vulnerable Gruppen in Gesundheitseinrichtungen und Pflegeheimen...
  • 24. Nov. 20
    Einzelhandel in der Innenstadt braucht Unterstützung
    Stadtrat beschließt Aussetzung der Erhöhung der Parkgebühren
    Die Gebühren für die städtischen Parkhäuser und Tiefgaragen in Aschaffenburg werden vorerst nicht erhöht. Diesen Beschluss fasste der Stadtrat am 23. November 2020 auf Antrag der FDP. Die Freien Demokraten wollen damit den Einzelhandel während der Corona-Pandemie unterstützen und die Attraktivität der Innenstadt Aschaffenburgs erhalten.